Prophylaxe

Unsere Prophylaxehelferinnen sind nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen durch Prof. Einwag/Stuttgart ausgebildet und setzen es 1:1 am Patienten um. Dadurch können Sie sicher sein, daß Sie bei ihnen in besten Händen sind.

Parodontose

An Parodontose bzw. Parodontitis (Zahnfleischerkrankung) sind bereits 80% unserer Bevölkerung erkrankt, weshalb sie zu den Volkskrankheiten zu rechnen ist. Sie führt öfter zu Zahnverlust als Karies.

Zu den Auswirkungen zählen Herz-Kreislauferkrankungen, Frühgeburten, Diabetis und Atemwegserkrankungen.

Parodontose ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates, die durch spezielle Bakterien ausgelöst wird. Diese heften sich auf der Wurzeloberfläche an. Anschwellen des Zahnfleisches sowie Blutungen, Rötung, Schmerzen Gewebe- und Knochenabbau können als Folge auftreten.

Um diese Erkrankung frühzeitig erkennen und behandeln zu können, wird von uns regelmäßig ein Parodontose-Schnelltest durchgeführt.

Die eigentliche Behandlung findet nach modernsten wissenschaftlichen Methoden und in der Regel ohne Aufschneiden des Zahnfleisches statt, so dass Sie bereits nach zwei Tagen ein strafferes und helleres Zahnfleisch haben.

Bei regelmäßiger Nachsorge und Prophylaxe können Sie Ihre eigenen Zähne noch lange behalten.

Konservierende Behandlung – Cerec

Ohne Umwege ans Ziel.

Dieses Verfahren ermöglicht es, in einer Sitzung den zu restaurierenden Zahn vorzubereiten und anschliessend definitiv zu versorgen.

cerec1 cerec2

Dazu wird der beschliffene Zahn mittels opto-elektronischem Abdruck abgescannt, um anschliessend sofort das gewünschte Inlay oder die Krone herstellen und einsetzen zu können. Lästige Abdrucknahme kann man sich sparen.

Jahrzehntelange Erfahrung mit dieser vollkeramischen Versorgung beweisen die Dauerhaftigkeit und Bioverträglichkeit dieses Cerec-Systems.

Füllungstherapie

Sie haben die Auswahl zwischen einer amalgamfreien Kassenfüllung, einer hochwertigen Kunststofffüllung oder einem Inlay (Keramik oder Gold). Alle sind bei der richtigen Indikation gute Füllungen.

 

Wurzelkanalbehandlung

Die wissenschaftliche Entwicklung auf dem Gebiet der Endodontologie (Lehre von der Behandlung von Wurzelkanälen) hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Unsere Praxis ist dem gefolgt und auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Ob Kassenpatient oder Privatpatient – Sie können von dem neuen Stand der Technik profitieren.

Entscheidend für den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung sind eine gründliche Desinfektion des Wurzelkanalsystems und ein anschließender dichter Verschluss der Kanäle sowie eine bakteriendichte Restauration des Zahnes. Um dies zu erreichen, wird in unserer Praxis die Abschottung des Zahnes mit Kofferdam (Spanngummi) angewandt. Außerdem werden die Wurzelkanäle mittels speziellen Schallgeräten zur Induktion der Desinfektionslösung bakterienfrei gemacht. Zur genaueren Bestimmung der Kanallängen kommt ein Elektrometriegerät zum Einsatz. In Einzelfällen kann dadurch sogar auf ein zusätzliches Röntgenbild verzichtet werden.
Fall 03_6Entscheidend ist außerdem, dass wirklich alle bestehenden Kanäle gefunden und gefüllt werden. Dies ist nicht so selbstverständlich wie es klingt; denn viele Zähne haben doch mehr Kanäle  als bisher angenommen wurde. Beispielsweise hat der erste große Backenzahn im Oberkiefer häufiger 4 Kanäle statt der meist nur aufbereiteten 3 Kanäle. Um diese Kanäle zu finden hilft nur viel Licht und eine gute Vergrößerung!